Ofenkartoffeln mit Kräuterquark und knuspriger Dorade

am

Freitags ist hier Fischmarkt! Okay, bevor ihr euch jetzt vorstellt, wie hier auf einem großen Marktplatz ein Wagen nach dem anderen steht, an denen frische und exklusive Fischsorten verkauft werden: NÖP! Auf dem großen Marktplatz steht ein einziger Wagen, dass ist unser Fischmarkt am Freitag!

IMG_9272

Ich persönlich finde das vollkommen ausreichend. Denn dieser kleine Fischstand bietet frischen und qualitativ hochwertigen Fisch sowie die ein oder andere seltenere Fischsorte. Wozu also weitere Fischstände? – Und man erspart sich das enge Getummel und Gedrängel zwischen den einzelnen Ständen! 😀

IMG_9262

So gehe ich also regelmäßig Freitags zu diesem Fischstand und kaufe immer eine andere Fischsorte. Ich finde es ist etwas ganz besonderes, diesen frischen Fisch vom Markt zu holen und zu Hause zuzubereiten. Der Fisch riecht so wunderbar frisch und schmeckt am Ende einfach herrlich! Ich habe festgestellt, dass der Genuss und die Wertschätzung dem Lebensmittel gegenüber für mich persönlich deutlich höher ist, wenn ich den Fisch direkt von einem Händler bekomme und nicht tiefgekühlt aus dem Supermarkt – der haut mich nämlich leider auch Geschmacklich nicht vom Hocker. Auch die Qualität des Fisches vom Händler ist einfach klasse! Den vergleichsweise hohen Preis zahle ich dafür gerne!

IMG_9268

Diesmal habe ich mich für die Dorade (auch „Goldbrasse“) entschieden. Perfekt dazu: Ofenkartoffeln mit würzigem Kräuterquark! Dorade hat nur einen sehr geringen Fettgehalt und einen hohen Anteil an Proteinen sowie Mineralstoffen (z.B. Calcium). Wie alle Seefische enthält die Dorade auch Jod. Da in Deutschland trotz regelmäßiger Monitorings und mit Jod angereicherter Lebensmittel (z.B. jodiertes Speisesalz) eine deutliche Unterversorgung des Spurenelements vorliegt, die gerade für Schwangere sowie Frauen im gebärfähigem Alter sehr gefährlich werden kann… naja was will ich damit sagen?: Esst Fisch!!! 

Viel Spaß beim Kochen,

Deine Sonja 🙂

IMG_9271

Ofenkartoffeln mit Kräuterquark und knuspriger Dorade

Zutaten

(für 4 Portionen)

4 große Kartoffeln

500 g Speisequark (mager)

250 g Schmand

etwas Milch

Olivenöl

4 EL gemischte Kräuter deiner Wahl (frisch oder TK)

1 Prise Knoblauchpulver

Salz, Pfeffer

4 kleine Doradenfilets (à ca.120 g)

2 EL Mehl

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln mit einer Gemüsebürste waschen, in Alufolie wickeln und im Backofen bei 200 °C (Ober-/Unterhitze) im unteren Drittel des Backofens für etwa 50 Minuten backen. (Am besten fühlst du dann mal mit einer Gabel, ob die Kartoffeln schon gar sind. Lass sie noch für weitere 10 Minuten im Backofen, wenn sie sich in der Mitte noch fest anfühlen.)
  2. Verrühre währenddessen den Speisequark mit dem Schmand, einem Schuss Milch und 1 EL Olivenöl zu einer cremigen Masse. Wenn du frische Kräuter verwendest, hacke sie nun klein. (Ich habe hier folgende TK-Kräuter verwendet: 2 EL 8-Kräuter-Mischung, 1 EL Petersilie, 1 EL Schnittlauch). Die Kräuter mit dem Knoblauchpulver unter die Quarkmasse rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Kurz bevor die Kartoffeln fertig sind den Fisch zubereiten. Dazu 2 EL Mehl auf einen Teller geben und mit 1/4 TL Salz vermengen. Die Doradenfilets in dem Mehl wenden, bis sie von einer gleichmäßigen dünnen Mehlschicht umgeben sind. Ausreichend Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen (der Boden der Pfanne sollte vollständig bedeckt sein) und die Filets je 3-4 Minuten von jeder Seite braten.
  4. Die Kartoffeln aus der Alufolie nehmen, kreuzweise einschneiden, aufbrechen und mit Quark füllen. Die Kartoffeln mit dem Fisch servieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s