Rote Bete – Möhren – Brot mit Kürbiskernen

Zugegeben: Die Farbe dieses Brotes könnte der eine oder andere etwas gewöhnungsbedürftig finden. Vielleicht erntet man auch ein paar irritierte Blicke, wenn man sein rotes Pausenbrot auspackt. Aber geschmacklich kann dieses Brot durch seine angenehme Würze eindeutig punkten. Es ist nicht nur schön saftig und bekommt eine knackige Kruste, sondern es ist auch richtig gesund. Es enthält wertvolle Nährstoffe aus der roten Bete, den Möhren und den Kürbiskernen sowie dem Dinkelvollkornmehl.

 

Die rote Bete schmeckt man nur dezent heraus. Also an all diejenigen, die nicht so sehr auf rote Bete stehen, dieses Brot könnte dennoch etwas für euch sein! Ich persönlich liebe es, Brot und Brötchen selber zu backen. Wenn der Duft von frischem Brot das Haus erfüllt und wenn man das noch warme Brot anschneidet. Besonders praktisch ist es, wenn man frisches Brot auch einfrieren kann. Das klappt mit diesem Brot auch hervorragend. Aufgetaut schmeckt es, wie frisch aus dem Ofen!

IMG_8621

Als Brotbelag eignet sich hier sehr gut Scheiben- oder Frischkäse mit Kräutern. Auch gesalzene Butter oder Kräuterquark schmecken klasse!

Viel Spaß beim Backen!

Eure Sonja 🙂

Rote Bete – Möhren – Brot mit Kürbiskernen

 ca. 2 Möhren

ca. 1 Knolle rote Bete (Möhren und rote Bete sollten zusammen etwa 300 g ergeben)

1 Pck. Trockenhefe

200 ml Wasser

500 g Dinkelvollkornmehl

2 TL Salz

1 EL Olivenöl

50 g Kürbiskerne

  1. Die rote Bete Knolle schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Möhre ebenfalls schälen und in kleine Stücke schneiden. Rote Bete und Möhre klein pürieren oder ganz fein raspeln. Beides sollte zusammen etwa 300 g Gemüse ergeben.
  2. Die Trockenhefe in 200 ml lauwarmen Wasser auflösen und für ca. 10 Minuten beiseite stellen.
  3. Nun in einer Schüssel Mehl mit Salz mischen. Olivenöl, rote Bete-Möhren-Püree und die Hefemischung hinzufügen und gründlich 5 Minuten kneten. Die Kürbiskerne grob hacken, hinzufügen und den Teig erneut kneten. (Wenn der Teig zu klebrig ist, kannst du etwas Mehl hinzufügen, er darf aber etwas klebrig sein.)
  4. Den Teig jetzt zugedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.
  5. Den Teig nun erneut gründlich durchkneten und anschließend in eine geölte und und mit Mehl bestäubte Kastenform geben. In der Form muss der Teig nun erneut für mindestens eine halbe Stunde an einem warmen Ort ruhen.
  6. Den Backofen auf 190 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Brot oben längs einmal mit einem Messer etwa 1 cm tief einschneiden. Wer mag kann noch ein paar Kürbiskerne auf das Brot geben und leicht andrücken.
  7. Das Brot muss nun mindestens 25 Minuten backen. Wenn es beim drauf klopfen hohl klingt, ist es fertig. Tipp: Es kann hilfreich sein, das Brot nach der angegebenen Backzeit aus der Form zu stürzen (das geht vielleicht etwas schwer –> ordentlich rütteln!) und ohne Form für weitere ca. 10 Minuten zu backen. Dann sollte das Brot auf jeden Fall gut sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s