Trauben-Törtchen

Vor ein paar Tagen habe ich eine Kochzeitschrift durchgeblättert, die mir meine Eltern aus Paris mitgebracht haben…und oh je, meine Französischkenntnisse aus der Schulzeit sind echt eingerostet. Wie schnell das immer geht, wenn man sich damit eine Weile nicht beschäftigt hat. Es wird also Zeit, das mal wieder aufzufrischen!

Während ich mir also die Zeitschrift durchlas (bzw. eher die Bilder ansah), stieß ich auf einen Kuchen, der einfach nur köstlich aussah – ein süßer Weintraubenkuchen mit Walnüssen in Form einer großen Pastete.

Trauben-Törtchen

Ich wollte schon seit einiger Zeit wieder mal „Mini-Kuchen“ machen. Ich finde diese Kuchen in den kleinen Förmchen immer klasse, weil sie die ideale Größe für eine Portion haben und auch richtig chic als Dessert aussehen, wenn Gäste eingeladen sind. Zudem lassen sich diese ideal vorbereiten und dann warm oder kalt genießen. Und dieser französische Kuchen schien mir ideal, um eine neue „Mini-Kuchen-Variante“ auszuprobieren. Zu meiner Überraschung konnte ich mir die Zutaten dann doch recht gut zusammenreimen. Irgendwo ganz weit hinten im Gedächtnis werden die Vokabeln also wohl doch noch abgespeichert – Juchhu, das war leichter als gedacht!

Trauben-Törtchen

Ich änderte das Rezepte ab, tauschte Zutaten aus, ließ manche Zutaten weg und reduzierte manche Mengen (z.B. hatte das „original“ sehr viel Zucker). Außerdem musste ein Ersatz für Walnüsse her (die sind für mich ja leider aufgrund meine Allergie ein No-Go). Als Förmchen habe ich meine kleinen Creme Brulee-Schälchen verwendet. Die Weintrauben machen das Ganze schön süß und besonders saftig.

 

Guten Appetit meine Lieben 🙂

 

Eure Sonja

Trauben-Törtchen

Trauben-Törtchen

Zutaten für 4 kleine Förmchen 

(Durchmesser 10 cm)

90 g Butter

1 Prise Salz

20 g Puderzucker

1 Eigelb

125 g Mehl

10 g gemahlene Sonnenblumenkerne

 200 g rote Weintrauben

etwas Fett für die Förmchen

Zubereitung

  1. Die weiche Butte cremig rühren. Salz, Puderzucker, das Eigelb und 2 EL Wasser hinzufügen und unterrühren. Wenn alle Zutaten miteinander vermengt sind, nach und nach das Mehl hinzugeben und gründlich unterrühren. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 1 bis 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
  2. Die Förmchen einfetten. Den kalten Teig in 4 gleich große Kugeln teilen. Nun von jeder Kugel etwa die Hälfte wegnehmen und die Formen damit auskleiden (Boden und Rand). Auf den Teigboden je 1 TL der gemahlenen Sonnenblumenkerne geben. Die gewaschenen Weintrauben auf die 4 Förmchen verteilen. Die anderen Teighälften jeweils ausrollen und in Streifen schneiden. Damit die Weintrauben in „Gitterform“ belegen.
  3. Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und die Mini-Kuchen für ca. 45 Minuten backen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s