Rote-Linsen-Kokos-Suppe mit Kürbiskernen

Ich mag einfach alles, wo Kokosnuss drin steckt! Ob Kokoschips, Kokosraspel, Kokosmehl, Kokosöl, Kokoswasser, Kokosmilch…immer her damit! Anfangs habe ich damit nur mein Frühstück oder ein Dessert aufgepeppt. Inzwischen kommt die Kokosnuss aber auch bei meinen würzigen Hauptspeisen zum Einsatz!

Rote-Linsen-Kokos-Suppe mit Kürbiskernen

Bisher habe ich mir nur ein Mal eine frische Kokosnuss gekauft. Das war letzten Sommer und es war wirklich sehr heiß. So bekam ich Lust auf etwas Kaltes und anstatt mir einfach ein Eis zu besorgen, kam ich auf die glorreiche Idee eine Kokosnuss zu kaufen. Natürlich musste ich diese erst noch für ein paar Stunden ins Gefrierfach legen, damit sie auch schön kalt wird und ich sie „leicht“ (dazu gleich mehr) knacken kann. So saß ich also in meiner Dachgeschosswohnung…bei 40°C…und betete mein Gefrierfach an, dass es jetzt bitte nicht den Geist aufgibt (ihr müsst wissen, die Kühl-/Gefrierkombi aus meiner alten Wohnung hatte ihren Namen eigentlich nicht verdient). Ich entschied mich dann doch dazu, meine Backofen-Wohnung zu verlassen und freute mich am Abend riesig auf die Kokosnuss.

Rote-Linsen-Kokos-Suppe mit Kürbiskernen

Da sie nun kalt war, sollte sie angeblich leichter zu knacken sein. Ich schnappte mir also einen Hammer und schlug erst 2, 3 Mal vorsichtig zu, dann immer fester entlang des „dicken Bauches“ der Kokosnuss und dann…naja ich bin nicht stolz auf das, was dann passiert ist, aber ich schlug einfach wahllos auf die Kokosnuss ein. Normalerweise kann man durch sowas ja Frust abbauen. Mein Frust wuchs aber, da ich nicht an die verdammte Kokosnuss kam. Mein Arm fing an zu schmerzen, ich hämmerte die Kokosnuss auf die Arbeitsfläche und musste mich erstmal kurz sammeln. Mit Gefühl habe ich es dann noch mal versucht…und dann noch mal und noch ein paar Mal. Und auf einmal gabs den ersten Riss und von da an ging alles ganz leicht. Nach einer gefühlten Ewigkeit hatte ich es also geschafft und das Fleisch der Kokosnuss in Streifen geschnitten. Das Blöde war nur, sie war inzwischen wieder warm geworden…

Trotzdem wage ich mich dieses Jahr erneut daran. Eigentlich soll das ja gar nicht so schwer sein…hatte wohl eine hartnäckige Kokosnuss erwischt. Und damit zurück zum Rezept.

Rote-Linsen-Kokos-Suppe mit Kürbiskernen

Ich mag es besonders, wenn das Gericht neben dem exotischen Kokosgeschmack eine angenehme Schärfe hat. Wie auch in dieser Suppe, denn die Currypaste und der Ingwer machen diese schön scharf. Wie viel Ingwer ihr nehmen wollt, könnt ihr ganz nach eurem Geschmack entscheiden. Achtet nur darauf, dass ihr die Suppe gründlich püriert, da man sonst später auf ein Stück Ingwer beißen könnte und das ist (finde ich zumindest) nicht ganz so angenehm.

So, jetzt viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!

Eure Sonja 🙂

Rote-Linsen-Kokos-Suppe mit Kürbiskernen

Rote-Linsen-Kokos-Suppe mit Kürbiskernen

Dauer: ca. 30 Minuten

Zutaten für 4 Portionen

1 Bund Suppengrün (z.B. Möhre, Lauch, Sellerie, Petersilie)

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 TL Kokosöl

1 Stück Ingwer (ca. 5 cm, je nach Geschmack)

1 TL rote Currypaste

150 g Rote Linsen

1 Limette

400 ml Kokosmilch

750 ml Gemüsebrühe

10 g Kürbiskerne

Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Das Suppengrün waschen, ggf. schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe klein schneiden. Den Ingwer schälen und ebenfalls klein schneiden. Das Kokosöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und die Currypaste hinzugeben und alles für etwa 5 Minuten andünsten.
  2. Das Suppengrün und die Roten Linsen hinzugeben und kurz unterrühren. Den Saft der Limette auspressen und mit in den Topf geben. Nochmals gut umrühren und nun die Kokosmilch und die Gemüsebrühe hinzugeben und gleichmäßig unterrühren. Alles zusammen für 15-20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen und das Gemüse weich sind.
  3. Währenddessen die Kürbiskerne grob zerbröseln und in einer Pfanne anrösten (Vorsicht: immer umrühren bzw. die Pfanne schwenken, sonst werden die Kerne schnell schwarz). Wenn die Kerne etwas braune Farbe angenommen haben, die Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen.
  4. Sobald die Linsen und das Gemüse weich gekocht sind, den Topf von der Herdplatte nehmen und die Zutaten mit einem Pürierstab gründlich zerkleinern, bis eine cremige Suppe entsteht. Die Suppe nun mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf Teller verteilen und mit den gerösteten Kürbiskernen bestreuen. Ich habe zum Schluss noch ein paar Kleckse Kokosmilch hinzugegeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s